Ablehnung Beratungshilfeantrag

      Ablehnung Beratungshilfeantrag

      Hallo an euch Ratgebenden hier,
      Ich beziehe ALgII und wohne in einer 2 Zi. Mietswohnung. Da ich etwas Schwierigkeiten mit dem Vermieter habe, bin ich zum Anwalt und habe ersteinmal das Recht auf Beratungshilfe gestellt. Dieser Antrag wurde mit Schreiben am 11April abgelehnt. Die Rechtsplegerin hat begründet das ich Eigentümer eines Grundstückes bin und als Vermögen anzurechnen ist. Das Grundstück ist ca.3000m`2groß und es stellt kein Wert da. (Brachland). Ich hatte vor ca. 1 1/2 Jahren schon mal einen Anwalt gebraucht wegen der gleichen Sache / gleicher Anwalt und dieser hatte Beratungshilfe eingereicht der aber bewilligt wurde. Meine finanzielle Lage hat sich nicht verändert. WIe kann es also sein, dass diese Hilfe nun abgelehnt wurde. Eine Rechnung von über 200 euro habe ich nun vom Anwalt bekommen die ich wohl selbst tragen muss. Was kann ich dagegen tun um die Beratungshilfe doch noch durch zu bekommen?...
      Vielen Dank für ein paar Ratschläge.

    Es gibt hier keine Rechtsberatung sondern wir tauschen nur Erfahrungen aus.

     

    Creative Commons Lizenzvertrag
    Texte auf dieser Webseite sind für nichtkommerzielle Zwecke nutzbar, wenn die Quelle genannt wird.
    Sie stehen unter
    Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 Deutschland Lizenz.