Frage zu einer geförderten Beschäftigung

      Frage zu einer geförderten Beschäftigung

      Hallo,
      ich habe eine Körperbehinderung mit Schwerbehindertenausweis GdB 80. Der Ausweis gilt unbefristet.

      Ich beziehe ALGII und das Jobcenter Leipzig hat 2 Gutachten in Auftrag gegeben. Eines vom medizinischen Dienst, das andere vom Sozialpsychologischen Dienst.

      Beim medizinischen Dienst kam heraus, dass ich vollschichtig arbeitsfähig bin. Der medizinische Dienst spezifierte, dass ich etwa einen halben Arbeitsag arbeiten kann.

      Soweit so gut. Jetzt soll ich in eine geförderte Beschäftigung. Dass sei etwa eine Stufe vor der Behindertenwerkstatt, sagte zumindest der med. dienst. Meine Reha -SB sieht das etwas anders. Ichhabe einen mittleren Schulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung.

      Ich soll nun eine gezielte Berufseingliederung(geförderte Beschäftigung?) machen. Und zwar hier


      https://www.internationaler-bund.de/standort/209137/

      Soweit so gut. Was mich etwas verwundert bzw, was ich nicht ganz verstehe, ist der Verdienst.

      Laut den beiden Gutachten bin ich für etwa einen halben Tag einsatzfähig.

      Mein Ego hat nun ein gewisses Problem. Halbschichtig fände ich 100 € Netto zusätzlich zum Regelsatz gerade noch OK. Wenn ich aber vollschichtig arbeiten sollte, fände ich 100 € schon recht wenig. Immerhin hätte ich ja schon bei einem 450 € Job 170€ zusätzlich zum Regelsatz

      Ist es also richtig, dass ich auch nur einen halben Tag eingesetzt werde? Meine Reha-SB meinte nämlich, dass ich während dieser Tätigkeit 100 € zusätzlch zum Regelsatz erhalte.

      Liebe Grüße
      Tobias

      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Hallo Ananda,

      Ananda schrieb:

      Hallo,
      ich habe eine Körperbehinderung mit Schwerbehindertenausweis GdB 80. Der Ausweis gilt unbefristet.

      Ich beziehe ALGII und das <a href="https://elo-forum.info/lex/index.php/Entry/133-Jobcenter/">Jobcenter</a> Leipzig hat 2 Gutachten in Auftrag gegeben. Eines vom medizinischen Dienst, das andere vom…


      Hast du eigentlich mal schon in Betracht gezogen eine EU/Teil-EU-Rente zu beantragen?
      Bei Teil-EU Ü3h/Tg -> JC aufstockend
      Bei Teil-EU U3H/Tg Sozialamt aufstockend, jedoch volle Anrechnung des Verdienstes.

      Da dein Anliegen zu kompliziert fuer mich ist, rate ich dir dich unbedingt bspw. weil du aus L zu kommen scheinst an eine elo-ini in L zu wenden
      hier 1. leipziger-erwerbslosenzentrum.de/ oder hier 2. Erwerbsloseninitiative Leipzig e. V. - Dein Kontakt in Sachen Jobcenter .

      Jedenfalls würde ich keine EGv unterschreiben und mich durch AU erstmal entziehen, bist du beraten worden bist.
      Ganztags-Massnahme und nur max 4 h -halbtags Arbeitsfähigkeit passt nicht zusammen, zumal noch die zumutbare Wegezeit gem. § 140 Abs.4 SGB III ev. eine Rolle spielt.
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle
      Hallo Kaiserqualle
      Danke für die Antwort

      Ich werde mich auf jeden Fall beraten lassen

      Die Reha Beratung setzt mich auch nicht so sehr unter Druck. Ich habe in einem Monat erst wieder einen Termin mit ihr.

      Gut, dass du auch findest, dass eine Ganztagsmassnahme nicht zu den Gutachten passt. Dann kann ich auch entsprechend argumentieren.

      Ich denke nicht das das Jobcenter Druck machen wird. Ihr Anliegen war es mich schnell in die Reha-Abteilung der Bfa abzuschieben. Die Reha Abteilung hat mir deutlich gemacht, dass sie Keine Sanktionsmoglichkeiten gegen mich haben.
      In einer passenden Tätigkeit mir 100 euro dazu
      zu verdienen finde ich ok, wenn die Arbeitszeit im Rahmen ist
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Hallo Ananda,

      Ananda schrieb:

      Die Reha Abteilung hat mir deutlich gemacht, dass sie Keine Sanktionsmoglichkeiten gegen mich haben.


      Diese Aussage ist sachlich korrekt, weil eine Sanktion von der Leistungsabteilung durchgeführt wird, speziell wenn eine EGV /ersetzender VA vorliegt und gegen diese verstossen wurde bspw. durch Abbruch der REHA-Massnahme wenn diese in EGV /ersetzender VA vereinbart war. => 30 % Sanktion
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle
      Ich hatte heute den Termin bei einem möglichen Träger und es läuft etwa auf eine Halbtags Beschäfigung hinaus

      Angeboten wurden mir 505 € + Maximal 170 € Zulagen. So richtig Bescheid über das Geld schien die Dame aber auch nicht zu wissen. Laut meiner Rechnung habe ich also mindestens 190 Euro zusätzlich zum Regelsatz.

      Ich war etwas erschrocken als mir die Dame zuerst sagte, dass die Teilnehmer gar nichts von ihrem Geld behalten dürfen. So hörte sich das zuerst zumindest an. Als sie dann aber mit den 500 € ankam und ich fragte ob das nicht dann doch etwas ähnliches ist wie ein Minijob vom Verdienst gesehen. bejahte sie das.

      wirklich sicher bin ich mir immer noch nicht.

      Ich werde im Zweifel mal bei der BfA nachfragen, wie das mit dem Verdienst ist und ob ich überhaupt etwas behalten kann.

      Liebe Grüße
      Tobias
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Ich habe gestern mit der Bfa telefoniert. Ich wollte wissen, unter welchen Voraussetzungen es die 170 euro Zulagen gibt, die mir vom Träger genannt wurden. Die Mitarbeiterin des Trägers könnte mir das ja nicht sagen.

      Der Bfa Mitarbeiter konnte mir das aber auch nicht sagen. Er verwies mich an die Reha Abteilung der Bfa. Er widersprach damit der eigenen Reha Abteilung, die mir ursprünglich sagte, ich könnte nur 100 euro behalten.

      Aber ca 80 euro mehr im Monat (505 euro-

      Freibetrag +20 % vom Rest= 181 euro) macht für mich schon einen Unterschied

      Der Bfa Mitarbeiter rief mir mich wegen der Zulagen von bis zu 170 euro an die Reha
      Abteilung zu wenden. Das habe ich jetzt
      schriflich gemacht. Wobei ich um diesen Betrag nicht besonders kämpfen werde. Wenn ich am Ende nur 20 Euro Brutto an Zulagen bekäme und davon noch 80% abgeben müsste, wäre mir der Aufwand wohl zu hoch.

      Liebe Grüsse
      Tobias
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka

    Es gibt hier keine Rechtsberatung sondern wir tauschen nur Erfahrungen aus.

     

    Creative Commons Lizenzvertrag
    Texte auf dieser Webseite sind für nichtkommerzielle Zwecke nutzbar, wenn die Quelle genannt wird.
    Sie stehen unter
    Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 Deutschland Lizenz.