Wurde gedrängt EGV zu unterschreiben, hilfe?

      Wurde gedrängt EGV zu unterschreiben, hilfe?

      Guten Tag meine lieben Forumsmitglieder, ich weiß nicht ob ich hier auch nur irgendwo richtig bin, aber ich weiß nicht wo ich sonst fragen soll, ich hoffe ihr könnt mir trotzdem irgendwie helfen :)

      Ich brauche dringend Hilfe weil ich gedrängt worden bin eine EGV zu unterschreiben.

      Ich bin 18 Jahre alt und krankgeschrieben (Diagnosen stehen auch weiter unten), was sich sehr wahrscheinlich für die nächsten 1-2 Jahre nicht ändern wird.

      Meine Diagnosen sind, alle gesicherte Diagnosen übrigens:

      F60.31 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung, Borderline-Typ

      F33.2 Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig schwere Episode ohne psychotische Symptome

      F40.1 Soziale Phobien

      Erstmal vorneweg, ich kenn mich mit Ämtern, Verträgen, Rechten und Regelungen GAR nicht aus, weil ich durch meine Erkrankungen wirklich sehr unselbstständig und viel zu ängstlich bin um mich mit sowas auseinanderzusetzen. (Jedenfalls jetzt noch, in den nächsten Wochen folgt mein 4. Klinikaufenthalt, danach gehe ich in eine therapeutische Wohngruppe) Aber zum Glück habe ich ja meine Mutter.

      Ich habe am Dienstag einen Termin bei meinem Sachbearbeiter im Jobcenter wahrgenommen (zusammen mit Mutti natürlich), trotz vorgelegtem Krankschreiben musste ich zum Termin erscheinen, aber naja, anscheinend muss man da aufkreuzen solange man nicht gerade halb am abnippeln ist.

      Dem lieben Herrn ging es, ganz lieb gesagt, am A*sch vorbei dass ich wegen meinen Erkrankungen nicht arbeiten gehen kann. (Mit nicht arbeiten meine ich: wenn man mir auch nur den leichtesten Arbeitsauftrag gibt endet das in einer Angstattacke und Selbstverletzung, weil ich mich einfach so unglaublich überfordert und nutzlos fühle)

      Er hat mich dazu gedrängt eine EGV zu unterschreiben in der steht dass ich eine Potenzialanalyse machen soll, und danach soll ich eine Maßnahme machen die mich wieder auf dem Arbeitsmarkt bringt.

      Und naiv und ängstlich wie ich war habe ich natürlich unterschrieben. Er drohte auch dass mir das Geld gekürzt oder ganz gestrichen werden kann wenn ich nicht darauf eingehe.

      Jetzt soll ich am Montag da antanzen, was ich ganz sicher nicht werde, da lasse ich mich lieber wieder in die Psychiatrie einweisen, denn ich will auf keinen Fall einen SV-Rückfall haben.

      Bitte helft mir, muss ich wirklich diese Maßnahmen machen? Obwohl ich die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von meinem Psychiater habe mit meinen Diagnosen? Ich will nicht dass sich mein Zustand wieder verschlechtert, aber wenn ich da hingehen muss kann ich für meine Sicherheit nicht mehr garantieren, dafür ist mein Zustand ganz klar zu instabil.

      Vielen Dank fürs lesen :)
      Hallo MissRebellia,

      MissRebellia schrieb:

      Ich brauche dringend Hilfe weil ich gedrängt worden bin…


      Bitte wenns geht deine EGV ausreichend anonymisiert hier einstellen.

      Falls du eine gültige AU-Bescheinigung hast und diese bereits dem JC vorliegt, dann brauchst du keine Angst vor Montag zu haben.
      Termin einfach ignorieren.

      Hast du keine AU, dann am Montag sofort zum Arzt, EGV mitnehmen, vorzeigen, krank schreiben lassen. Fertig.

      Zukünftig regelmässig AU schreiben lassen, dabei darauf achten, dass keine Krankschreibungslücke entsteht. Das bedeutet, dass du spätestens am letzten Tag der Krankschreibung zum Arzt musst.

      Kommt eine Anhörung, dann wieder rechtzeitig melden
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle
      Hier ist meine EGV. Tut mir leid wegen der Qualität der Bilder, ich hoffe man kann es lesen.

      Ich würde gerne den Vertrag kündigen, allerdings steht da das wenn sich die Verhältnisse so geändert haben dass der Vertrag für eine Vertragspartei nicht mehr zumutbar ist, dass ich ihn kündigen kann.

      So verstehe ich es zumindest, wie gesagt, ich hab null Ahnung.

      Die Verhältnisse haben sich seit dem Vertragsabschluss kein Stück geändert, ich musste den Vertrag unterschreiben obwohl er von Anfang an unzumutbar war, aber das hat mein Sachbearbeiter nicht eingesehen.

      Ich frage mich ob irgendwas den Vertrag ungültig machen kann?
      Dateien
      Hallo MissRebellia,

      MissRebellia schrieb:

      Hier ist meine <a href="https://elo-forum.info/lex/index.php/Entry/120-EGV/">EGV</a>. Tut mir leid wegen der Qualität der Bilder, ich hoffe man kann es lesen.

      Ich würde gerne den Vertrag kündigen, allerdings steht da das wenn sich die Verhältnisse so geändert haben dass der Vertrag für eine Vertragspartei nicht…


      Dass man seitens des JC die Potentialanalyse an Dritte auslagern kann ist mir bekannt, obwohl dies eigentlich ja zur pleasantry Kernkompetenz pleasantry des JC gehört.

      Jetzt aber zur wichtigsten Frage:
      Hast du eine bestehende AU?

      Erst wenn feststeht, dass du längerfristig nicht zur Verfügung stehst bsw. wg. kommender Therapie würde ich die EGV kündigen.
      Dies kann recht einfach durch formloses Kündigungschreiben nachweislich versendet/abgegeben gegen Quittung/Faxen mit qual. Faxnachweis geschehen.

      Ob der Vertrag unzumutbar ist, kann ich nicht sagen, jedenfalls kann hier nur nach objektiven Beurteilungsmassstäben herangegangen werden.
      Bist du längerfristig AU oder in laufender Therapie, dann wäre das unzumutbar und somit kündigbar.
      Trifft das nicht zu, dann bist du erstmal an die EGV gebunden, sonst gibt es Sanktion.

      Gibt es bei dir in der Nähe eine Elo-ini vor Ort? Wenn ja dann unbedingt dort mal vorstellig werden.
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle
      Ich bringe seit Monaten regelmäßig meine AU‘s, und ich war kein einziges Mal ohne AU.

      Mein Sachbearbeiter hat mir die EGV + Maßnahme aufgedrängt während bestehender AU! Morgen muss ich mir allerdings wieder eine neue besorgen, aber ich habe auch gleich morgen früh einen Termin bei meinem Psychiater der mir eine neue austellen wird.

      Ich habe die Situation auch dem Oberarzt der Klinik geschildert in die ich bald gehe, er meinte auch dass es meiner Genesung schaden würde und kontraproduktiv für mich wäre.

      Was müsste ich denn in eine Kündigung schreiben?
      Hallo MissRebellia,

      MissRebellia schrieb:

      Ich bringe seit Monaten regelmäßig meine AU‘s, und ich war kein einziges Mal ohne AU.

      Mein Sachbearbeiter hat mir die <a href="https://elo-forum.info/lex/index.php/Entry/120-EGV/">EGV</a> + Maßnahme aufgedrängt während bestehender AU! Morgen muss ich mir allerdings wieder eine neue besorgen, aber ich habe auch…


      Mal als unverbindlicher Vorschlag:
      - - - - - - - - - - - - - - -

      Deine Anschrift

      Anschrift JC

      Datum (nach rechtsverschoben)

      BG.Nr.:
      Sachbearbeiter

      Kündigung EGV

      Hiermit kündige ich mit sofortiger Wirkung die am ......... zwangsweise geschlossene Eingliederungsvereinbarung.

      Wie Ihnen durch Vorlage diverser Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen bekannt ist, bin ich - auch weiterhin nicht in der Lage
      krankheitbedingt bis auf weiteres Pflichten aus der Eingliederungsvereinbarung zu erfüllen, geschweige denn an einer Massnahme teilzunehmen.

      Unterschrift

      - - - - - - - - - - - - - - -

      So, ob das akzeptiert wird weiss ich nicht.
      Du musst bedenken, dass eine AU nicht daran hindert prinzipiell eine EGV abzuschliessen.
      Das Stichwort wäre hier "Erwerbsunfähigkeit", denn eine EGV ist mit erwerbsfähigen Arbeitslosen abzuschliessen.
      Das bedeutet, dass wenn man AU ist, dann muss man nicht erwerbsunfähig sein.
      Allerdings macht eine EGV keinen Sinn, wenn man längere Zeit krank ist.
      Das ist meine Meinung.

      Das Schreiben oben, kann du nachweislich abgeben.

      Hast du eigentlich schon bei deinem Versorgungsamt einen Antrag gestellt auf Zuerkennung eines GdB und ggf. Ausweis?

      Du und dein Zeuge bei der Zwangsweisen Unterschriftenanktion sollten bitte noch ein Gedächnisprotokoll anlegen.
      Zukünftig bei jedem Gespräch anschliessend automatisch ein Protokoll verfassen.
      Man kann während des Gespräches mitprotokolllieren.
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle

    Es gibt hier keine Rechtsberatung sondern wir tauschen nur Erfahrungen aus.

     

    Creative Commons Lizenzvertrag
    Texte auf dieser Webseite sind für nichtkommerzielle Zwecke nutzbar, wenn die Quelle genannt wird.
    Sie stehen unter
    Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 Deutschland Lizenz.