Bitte um Hilfe! Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion

      Bitte um Hilfe! Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion

      Hallo Forum,

      ich habe vor ein paar Tagen einen Brief vom Jobcenter bekommen, in dem ich informiert werde, dass ich möglicherweise sanktioniert werde. Dies ist weil ich mich auf einen Vermittlungsvorschlag nicht beworben habe.
      Am besten tippe ich euch kurz den Text ab...

      "Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion

      Sehr geehrte Frau...

      Ihnen ist am 05.09.2017 ein Beschäftigungsverhältnis als .... bei der Firma .... angeboten worden.

      Dieses Angebot war untere Berücksichtigung Ihrer Leistungsfähigkeiten und persönlichen Verhältnisse zumutbar.

      Nach bisherigem Stand ist davon auszugehen, dass Sie trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntis durch Ihr Verhalten das Zustandekommen dieser Tätigkeit von vornherein verhindert haben.

      Der Arbeitgeber hat hierzu mitgeteilt: NICHT beworben auf Vermittlungsvorschlag vom 05.09.2017. Es ist der tatsächliche Hergang der Ereignisse zu ermitteln.

      Sie haben die Möglichkeit, sich dazu zu äußern. Bitte verwenden Sie hierfür den beigefügten Anwortdruck und reichen Sie diesem bis zum 11.11.2017 bei Ihrem Jobcenter ein.

      Bitte beachten Sie: die Sanktion dauert grundsätzlich drei Monate und führt in Ihrem Fall zu einer Minderung des des Auszahlungsanspruchs in Höhe von 30 Prozent des maßgebenden Regelbedarfs (110,40 Euro monatlich)."


      Mein Problem ist jetzt dieser: ich bin 62 Jahre alt und hatte bis jetzt noch nie einen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Dies war auch mein erster und bis jetzt auch einziger VV vom Jobcenter und selbstverständlich habe ich mich beworben. Da ich aber am PC nur über limitierte Kenntnisse besitze, habe ich die Bewerbungsunterlagen per Post geschickt. Warum der Arbeitgeber diese nicht bekommen hat, weiss ich nicht.

      Ich habe ehrlich gesagt auch gar nicht mehr dran gedacht, dass ich bis jetzt keine Antwort bekommen habe und habe mich weiterhin nicht mehr beim Arbeitgeber gemeldet. Die Bewerbungsfrist war der 30.09.2017, den Brief vom Jobcenter bekamm ich am 28.10.2017.

      Meine Frage ist jetzt: was soll ich nun antworten? Ich muss ausführlich Gründe schildern, ggf. mit Nachweise über was passiert ist. Ich frage mich aber nur, ob es ausreicht denen zu erklären, dass ich mich schriftlich beworben habe und anscheinend die Unterlagen nicht angekommen sind.

      Jede Antwort ist wilkommen.

      Schon mal danke im Voraus!

      Rodi55 schrieb:

      Dies war auch mein erster und bis jetzt auch einziger VV vom Jobcenter und selbstverständlich habe ich mich beworben. Da ich aber am PC nur über limitierte Kenntnisse besitze, habe ich die Bewerbungsunterlagen per Post geschickt.

      Hast du noch eine Kopie der betreffenden Bewerbung?
      Rechtlicher Hinweis: Ich bin nur für das verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst. Bei meinen Tipps und Ratschlägen handelt es sich um meine persönliche Meinung. Sie stellen keine Rechtsberatung dar. Für die Richtigkeit übernehme ich keine Garantie. Zu Risiken und Nebenwirkungen frage bitte deinen Rechtsanwalt oder Steuerberater.
      Nachfolgend die Stellungnahme zur Anhörung nach § 24 SGB X.

      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Wichtiger Hinweis:Dies stellt keine Rechtsberatung bzw. Rechtsdienstleistung dar. Ich gebe lediglich meine Kenntnisse und Einschätzungen weiter. Deshalb ohne Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit.
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      An das JC xxx
      30.10.2017


      BG-Nr.: xxx
      Ihr Schreiben vom TT.MM.JJJJ
      Vollzug des Sozialgesetzbuchs – Zweites Buch (SGB II)
      Anhörung nach § 24 SGB X zum möglichen Eintritt einer Sanktion
      hier: Stellungnahme



      Sehr geehrte Damen und Herren,

      in der vorbezeichneten Angelegenheit nehme ich Bezug auf Ihr Schreiben vom 05.09.2017, das mir am TT.MM.2017 zugegangen ist.

      Zu der im Betreff näher bezeichneten Anhörung nehme ich wie folgt Stellung:

      Ein sanktionswürdiger Sachverhalt, respektive ein zu sanktionierendes (Fehl-) Verhalten liegt nicht vor, da ich mich ordnungsgemäß beworben habe.

      Ihren Vermittlungsvorschlag vom 05.09.2017 für die Firma xxx habe ich am TT.MM.JJJJ erhalten. Mit Schreiben vom TT.MM.JJJJ habe ich mich beim betreffenden Arbeitgeber beworben, bis heute jedoch keine Rückmeldung hierzu erhalten.

      Die Bewerbungsunterlagen habe ich per Post versendet. Als Nachweis habe ich meiner heutigen Stellungnahme eine Kopie des Bewerbungsschreibens beigelegt.

      Eine Sanktion gemäß §§ 31 ff. SGB II scheidet aus vorgenannten Gründen aus.

      Sollten Sie es für nötig befinden, einen Sanktionsbescheid zu erlassen, werde ich unverzüglich Widerspruch einlegen, mit zeitgleichem Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz beim zuständigen Sozialgericht.

      Einer unverzüglichen schriftlichen Eingangsbestätigung wird entgegengesehen.

      Hochachtungsvoll

      Rodi55


      Anlage in Kopie:
      - Bewerbungsanschreiben Firma xxx vom TT.MM.2017


      - Ende des Schreibens -


      Bitte (Datums-) Angaben überprüfen und den vorgenannten Schriftsatz anschließend – zusammen mit einer Kopie des Bewerbungsanschreibens - nachweislich schriftlich beim JC einreichen (per Fax mit qualifiziertem Faxsendebericht, Einschreiben, Einschreiben mit Rückschein, persönliche Abgabe beim JC gegen Empfangsbestätigung, etc.).

      Beachte und ergänze insbesondere die von mir eingebauten und farblich markierten Platzhalter.

      Bitte Formatierungen genauso übernehmen.


      [Ich habe fertig!]
      Rechtlicher Hinweis: Ich bin nur für das verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst. Bei meinen Tipps und Ratschlägen handelt es sich um meine persönliche Meinung. Sie stellen keine Rechtsberatung dar. Für die Richtigkeit übernehme ich keine Garantie. Zu Risiken und Nebenwirkungen frage bitte deinen Rechtsanwalt oder Steuerberater.
      Hallo Rodi55,

      oben heisst es :" Sie haben am 05.09...." weiter unten schreibst du "Bewerbungsfrist 30.09.2017"

      nun erheben sich folgende Fragen:
      1. der 05.09. ist das Druckdatum des VV?
      2. Wann hast du den VV erhalten?
      3. Wann hast du die Bewerbung (nachweislich? Quittung Porto?) versendet?
      4. War eine schriftliche Bewerbung oder eine Online-Bewerbung im VV verlangt?
      5. Die Bewerbung wurde deinerseits innerhalb des 3 Tage-Zeitraums nach erhalt des VV versendet? (und nicht erst am 30.09.2017?)
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle

    Es gibt hier keine Rechtsberatung sondern wir tauschen nur Erfahrungen aus.

     

    Creative Commons Lizenzvertrag
    Texte auf dieser Webseite sind für nichtkommerzielle Zwecke nutzbar, wenn die Quelle genannt wird.
    Sie stehen unter
    Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 Deutschland Lizenz.