Unterschriebene EGV- Widerspruch

      Unterschriebene EGV- Widerspruch

      Hallo,

      leider habe ich eine EGV schon am 28.09.2017 unterschrieben. Ich wusste nicht, was ich tat. Mein Fehler.
      Es geht in der EGV darum, dass ich an einer Maßnahme von AVIBA hier Contex mitmachen muss.
      Nun sollte es am 09.10.2017 losgehen und eins meiner Kinder ist erkrankt.
      Und heute bin ich erkrankt.
      So hier Backround:
      1.Ich habe 4 Kinder, Eins lebt fest bei mir, eins lebt fest bei der Mutter,
      Die beiden Mitteleren Kindern wechseln jeweils nach 1 Woche. Sind also eine Woche bei mir.
      Eine Woche bei der Mutter.
      In meinen 2 Wochen fahre ich die Kinder in die Schule. Hole sie von dort ab, und kümmere mich komplett um sie.
      Deswegen ist es auch am 08.10. so gewesen, dass ich nicht zur Maßnahme konnte wegen dem Kind.
      2. Ich habe einen Minijob im Betrieb meines Vaters. Werde dafür recht spontan eingeteilt.
      3. Das hat den Hintergrund, da meine Mutter fast Bettlägerig ist und ich auch Ihren Haushalt zum Teil übernehme.
      Also waschen und einkaufen, etc.

      Bei dem "Angebot einer Maßnahme zur Aktivierung und .. nach §16 SGBII i.V.m, §45 SGB III " wurde bei zeitlichem Umfang" VOLLZEIT ca.7 Wochen eingetragen. Es wurde berücksichtigt: dass ich einen Minijob habe und dass ich meine Kinder im wöchentlichen Wechsel betreue.

      Ok nun denke ich, dass ich das gar nicht schaffe. Sieht auf jeden Fall so aus. Ich war noch nicht bei der Maßnahme und morgen am Mittwoch schaffe ich es auch nicht, da ich meine Tochter heute um 4 Uhr zum Flughafen fahre.

      Fakt ist: EGV ist von mir unterschrieben. Irgendwelche Tipps. Selbst habe ich mich belesen und denke es kommt zur Sanktion.
      Soll ich abwarten ? Würde lieber Einspruch machen.
      Momentan ist gerade der 3.Monat einer 10 Prozent-Sanktion. Widerspruch läuft. Aber ich kannte mich nicht aus.

      Könnt ihr mir irgendwelche Tipps geben ?

      LG
      Notzke

      Neu

      Hallo Notzke,

      Notzke schrieb:

      Hallo,

      leider habe ich eine <a href="https://elo-forum.info/lex/index.php/Entry/120-EGV/">EGV</a> schon am 28.09.2017 unterschrieben. Ich wusste nicht, was ich tat. Mein Fehler.
      Es geht in der <a href="https://elo-forum.info/lex/index.php/Entry/120-EGV/">EGV</a> darum, dass ich an einer Maßnahme von AVIBA hier Contex mitmachen muss.
      Nun sollte es am 09.10.2017 losgehen und eins…


      es ist nun leider so, dass du die EGV unterschrieben hast. -> Verpflichtungen nach dem Motto: Vertrag ist Vertrag ist Vertrag.

      Ausserdem könnte ich mir vorstellen, dass du auch alle vom Massnahmeträger vorgelegten Dokumente unterschrieben hast.
      Hier gilt zunächst dasselbe wie oben, jedoch.......

      wäre es nicht schädlch, wenn du ausreichend anonymisierte Dokumente hier zügig einstellen würdest. (EGV, Massnahmevetrag zzgl. Nebendokumente)

      Im Rahmen der Sanktion und des darauf folgenden Widerspruches mit gleichzeitiger EA an SG könnte man die Rechtmässigkeit der Unterlagen seitens JC u. Massnahmeträger untersuchen lassen.

      Nun zum nächsten:
      Ist die Massnahme überhaupt zumutbar für dich i.S. des § 10 SGB II (§ 10 SGB 2 - Einzelnorm)?

      Bist du als "Pflegende Person" für deine Mutter von der Krankenkasse anerkannt.
      Liegen Pflegegrade und entsprechende Einstufung vor?
      Gibt es bereits eine Einstufung vom Versorgungsamt in GdB?
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle

      Neu

      Hallo,


      zuerst einmal vielen Dank an kaiserqualle. Du hast mir einen kleinen Lichtblick verschafft mit Deiner Hilfe.
      Ich habe nur die EGV unterschrieben.
      Leider hatte ich keine Zeit mich beim Träger zu melden und habe daher auch keinen Vertrag unterschrieben.
      Am Dienstag, den 17.10.2017 habe ich einen Termin bei einer kostenlosen Rechtsberatung.

      Nein es liegt nur ein Attest vom Arzt vor, dass ich den Haushalt führe.
      Pflegegrad will Muttern noch nicht machen lassen, wegen Ihrer Selbstständigkeit.
      Ich melde mich und berichte, was mir morgen mitgeteilt wurde.

      Notzke

    Es gibt hier keine Rechtsberatung sondern wir tauschen nur Erfahrungen aus.

     

    Creative Commons Lizenzvertrag
    Texte auf dieser Webseite sind für nichtkommerzielle Zwecke nutzbar, wenn die Quelle genannt wird.
    Sie stehen unter
    Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 Deutschland Lizenz.