Umgang mit Arztterminen in einer Maßnahme

      Umgang mit Arztterminen in einer Maßnahme

      Hallo,

      nach einer Untersuchung durch den Med. Dienst möchte meine SB mich demnächst in eine Maßnahme stecken. Wobei sie das nicht Maßnahme nennen möchte. Aus dem Gutachten des Med Dienstes geht hervor, dass ich zwar 8 std arbeitsfähig bin, es aber diverse gesundheitliche Einschränkungen gibt. Dies Einschränkungen reduzieren, die Tätigkeiten, die ich ausführen kann massiv. (Mir persönlich fällt keine Tätigkeit ein, die überhaupt in Frage kommen würde, aber das ist ja zunächst nicht mein Problem). Das Jobcenter ist nun wohl überfragt auch wenn sie es nicht zugeben.

      Der letzte Termin mit dem JC war vor über 4 Wochen. dort wurde mir gesagt, dass man den sozialpsychologischen Dienst einschalten möchte und danach soll es eine Art berufsberatende Maßnahme geben ich nehme an mit Arbeitserprobungen.

      Nun zu meiner Frage: Ich habe gesundheitliche Themen in letzter Zeit ziemlich schleifen lassen. Demnächst werden wohl einige Facharzttermine auf mich zukommen(Fachärzte sind für mich alle Ärzte außer Hausärzte)-.

      Wie wäre nun die Sachlage wenn, ich Facharztermine vereinbare, diese dem JC melde und mir später eine Maßnahme aufgedrückt wird, bei der innerhalb der Maßnahmezeit ein Facharzttermin ansteht? Muss ich den Arzttermin dann nachträglich verschieben, oder habe ich das Recht den Termin wahrzunehmen?

      Liebe Grüße
      Tobias
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Hallo Ananda,

      Ananda schrieb:

      ....... Aus dem Gutachten des Med Dienstes geht hervor, dass ich zwar 8 std arbeitsfähig bin, es aber diverse gesundheitliche Einschränkungen
      gibt. Dies Einschränkungen reduzieren, die Tätigkeiten, die ich
      ausführen kann massiv.

      Das ist gut, dass du das Gutachten als Teil B vorliegen hast.
      Dort sind hoffentlich keine Diagnosen/Krankheiten benannt, sondern lediglich eine Sozialmedizinische Begutachtung?
      Falls doch, Widerspruch einlegen, Löschung beim JC verlangen und mit Klage, zumindest Datenschutzbeauftragten drohen.
      Ausserdem beim med. Dienst eine Umformulierung verlangen und ebenfalls mit Datenschutzbeauftragtem drohen. Jeweils unter Fristsetzung.
      Diagnosen und Krankheiten haben nichts im Zugriff des SB zu suchen.


      Der letzte Termin mit dem JC war vor über 4 Wochen. dort wurde mir gesagt, dass man den sozialpsychologischen Dienst einschalten möchte und
      danach soll es eine Art berufsberatende Maßnahme geben ich nehme an mit Arbeitserprobungen.

      Das ist so vorgesehen, ja.

      Wie wäre nun die Sachlage wenn, ich Facharztermine vereinbare, diese dem
      JC melde und mir später eine Maßnahme aufgedrückt wird, bei der
      innerhalb der Maßnahmezeit ein Facharzttermin ansteht? Muss ich den
      Arzttermin dann nachträglich verschieben, oder habe ich das Recht den
      Termin wahrzunehmen?

      Du wirst vorab dem JC garnichts mitteilen, sondern deine Termine machen und wahrnehmen.
      Aber Achtung, du lässt dir an der Anmeldung beim Arzt eine Anwesenheitsbescheinigung ausstellen.
      Diese wird kopiert/eingescannt und ausgedruckt.
      Auf dem Ausdruck vermerkst wann du wem diese Original-Bescheinigung gegeben hast, solltest du eine Massnahme machen müssen, um deine Abwesenheit nachzuweisen.
      Es ist doch übrigens klar, dass du den Massnahmevertrag nicht unterzeichnen wirst. Dort ist nämlich meist geregelt, dass du Arzttermine ausserhalb der Massnahmezeit wahrzunehmen hast. Bei zuvieler Fehlzeit haben sich übrigens einige Massnahmen meist von selbst durch Abbruch seitens des Trägers dann erledigt.

      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle
      Hallo Kaiserqualle,

      zunächst vielen Dank für deine Antwort.

      Das ist gut, dass du das Gutachten als Teil B vorliegen hast.
      Dort sind hoffentlich keine Diagnosen/Krankheiten benannt, sondern lediglich eine Sozialmedizinische Begutachtung?


      richtig, es enthält keine Diagnosen. Nachdem ich von der reinen Untersuchungsqualität des Gutacbters schockiert war, habe ich das Gutachten übrigens von einem Freund prüfen lassen, der sich mit Arbeitsmedizin auskennt. Er hat mir dann den Inhalt des Gutachtens erklärt. Im Nachhinein stimme ich dem Gutachter zu.

      Du wirst vorab dem JC garnichts mitteilen, sondern deine Termine machen und wahrnehmen.

      Aber Achtung, du lässt dir an der Anmeldung beim Arzt eine Anwesenheitsbescheinigung ausstellen.


      Naja, ich habe bisher die Arzttermine immer dem Jobcenter mitgeteilt nachdem ich den Arzttermin bekommen habe(also schon irgendwie vorab- bevor ich ihn wahrgenommen habe).

      Hintergrund dieses Vorgehens ist, dass mir meine SB gesagt hat, dass sie mich nochmal anrufen wird, um mir noch etwas mitzuteilen bzgl des soz psych Dienstes . Ich möchte nicht beim Arzt sitzen und einen Anruf vom SB bekommen.
      Bisher meinte die Mitarbeiterin, die ich am Telefon hatte, dass sie dann den ganzen Tag(des Arztermins) für evtl JC Termine sperrt. Das ist für mich natürlich von Vorteil.

      Danke für den Hinweis mit den Kopien und Notizen.

      Ich bin sowieso gespannt wie das weiter laufen wird mit dem Jobcenter. Aus meiner Sicht sagt dieses Gutachten des Med Dienstes aus, dass ich für 99% Arbeiten nicht geeignet bin. (inklusive der meisten Büroarbeiten) Ich werde also versuchen die meisten Tätigkeiten abzulehnen, zumindest dann wenn sie dem Gutachten des med Dienstes widersprechen.


      Ich wünsche ein schönes Wochenende

      Liebe Grüße
      Tobias
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Wenn du einen Facharzttermin hast dann ist das so ohne wenn und aber. Gesundheit
      geht vor und dann fehlst du eben bei der Maßnahme. Du solltest das nur rechtzeitig
      mitteilen und zur Sicherheit dir den Termin beim Doc irgendwie bescheinigen lassen.
      Verstehen und Missverstehen liegt sehr nahe zusammen und ganz im Auge des Betrachters aber alles relativiert sich wenn einem die Gesundheit versagt und dies unumkehrbar ist. Man fängt an die Dinge anders zu bewerten.

      „Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein: hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen.“

    Es gibt hier keine Rechtsberatung sondern wir tauschen nur Erfahrungen aus.

     

    Creative Commons Lizenzvertrag
    Texte auf dieser Webseite sind für nichtkommerzielle Zwecke nutzbar, wenn die Quelle genannt wird.
    Sie stehen unter
    Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 Deutschland Lizenz.