Frage zum Umzug in eine Genossenschaft

      Frage zum Umzug in eine Genossenschaft

      Hallo,

      wie es aussieht steht bei mir 2017 wieder ein Umzug an.

      Mein Hauptmieter möchte jetzt doch selbst bauen und bietet mir an mich mitzunehemen.

      Seine Idee ist es mehrere kleine Häuser zu bauen. Das ganze soll in einer Wohnungsgenossenschaft aufgeteilt werden.

      Natürlich könnte der Bau grundsätzlic der KDU des entsprechenden Bundeslandes entsprechen.

      Was ich mich jetzt aber frage: in einer Genossenschaftwohnung erwerbe ich doch Genossenschaftsanteile. Darf ich das so ohne weiteres machen? Ich meine ein Genossenschaftanteil ist doch ein Vermögenswert und dieser sprengt doch wahrscheinich die Freibetragsgrenze meines Schonvermögens von 150€x Anzahl der Lebenjahre erheblich.

      Liege ich mit meiner Vermutung richtig? Und/oder gibt es noch andere Aspekte die ich übersehen habe?

      Liebe Grüße
      Tobias
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Also ich habe gestern nochmal mit meinem Freund gesprochen. Er meinte das wäre kein Problem mit den Genossenschaftanteilen weil diese wie eine Mietkaution behandelt werden würden. Die Anteile werden dann verzinst wie eine Kaution und bei Auzug stünden Sie mir zu Und der Wert dieser Kaution wäre dann mit 1000 € + - x deutlich unter dem zulässigen Schonvermögen. Ich nehme an darauf zielte deine Frage ab

      Liebe Güße
      Tobias
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Hallo Ananda,

      dein Freund hat recht, die Anteile werden wie eine Mietkaution behandelt und nach Gewährung durch JC vom RS in kleinen Häppchen abgezogen.

      Du kannst aber auch deinen Freund fragen, ob du das in Eigenregie abstottern kannst, was deinen RS natürlich ebenfalls reduziert.
      Du hast aber dann keine "Rumärgerei" mit dem JC.
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle
      Hallo Kaiserqualle,
      ich werde wahrscheinlich die Kaution(bzw. den Genossenschaftsanteil) aus meinem eigenen Vermögen finanzieren.So hat das Jobcenter damit gar nichts zu tun..

      Ich denke ich werde mir dieses Mal auch das geschacher um die Genehmigung des Umzugs sparen. Zwar hatte ich bei meinem Umzug von Berlin nach Schleswig Holstein die Genehhmigung des JC wirklich was gebracht hat es mir aber nicht Ich werde vorher mit meinem Freund bzw. mit meinen Eltern die Kosten des Umzugs regeln und dann einen Neuantrag stellen

      Liebe Grüße
      Tobias
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Hallo Ananda,

      Ananda schrieb:


      Ich denke ich werde mir dieses Mal auch das geschacher um die Genehmigung des Umzugs sparen.…


      halte ich für einen schweren Fehler in Anbetracht dieses Urteiles S 9 AL 145/14; S 9 AL 165/14 Koblenz - Arbeitslose müssen Umzug rechtzeitig melden, sonst droht Leistungseinstellung . Sag denen (nachweislich), dass du zur Verbesserung deines Einkommens umziehen möchtest zum xx.xx.2017 und setze dich parallel mit deinem neuen JC in Verbindung wg. Nennung der Angemessenheitsgrenzen KDU + Heizung ab dem xx.xx.2017 und zwar ebenfalls nachweislich.
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle
      Heißt das sie könnten den Umzug auch ablehnen obwohl ihnen beim Umzug keine Kosten entstehen?

      Wenn der Umzug abgelehnt werden würde, wäre ich obdachlos, weil mein Untermietvertrag definitiv endet.

      Ich dachte ich habe im Prinzip freie Wohnsitzwahl im Sinne der Freizügigkeit solange dem JC keine Kosten entstehen. Zumal das auch ein anderes Bundesland ist wohin ich ziehe

      Liebe Grüße
      Tobias
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Habe jetzt das Urteil gelesen. Das sagt ja nur, dass der Umzug gemeldet werden muss aber nicht dass ich den Umzug genehmigen lassen muss.

      Und die "Verbesserung" des Einkommens, muss ich doch nicht unbedingt durch einen Arbeitsvertrag nachweisen oder?

      Liebe Grüße
      Tobias
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Hallo Ananda,

      Ananda schrieb:

      Habe jetzt das Urteil gelesen. Das sagt ja nur, dass der Umzug gemeldet werden muss aber nicht dass ich den Umzug genehmigen lassen muss.


      Du musst das aber melden und zwar rechtzeitig vorher wann du umziehst beim "ehem." JC und rechtzeitig beim "neuen" JC und auch genehmigen lassen.
      Ein Umzug ohne Genehmigung hat nämlich Folgen für die KDU + HK-Kosten. Die werden "eingefroren", siehe Rechtsprechung.

      Ananda schrieb:

      Und die "Verbesserung" des Einkommens, muss ich doch nicht unbedingt durch einen Arbeitsvertrag nachweisen…


      Nun Ja, die können drauf bestehen, bzw. die Kontoauszüge musst du ja eh vorweisen. Dort sollten dann die Einkünfte ja als Geldeingang verzeichnet werden undsind hoffentlich etwas höher als zuvor, damit die o.a. angegebene Begründung passt. Ansonsten kannst du als wichtigen Grund Das GG anführen Stichwort "Freizügigkeit in bezug auf Wohnort und Arbeitsplatzwahl"
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle
      Du musst das aber melden und zwar rechtzeitig vorher wann du umziehst beim "ehem." JC und rechtzeitig beim "neuen" JC und auch genehmigen lassen.


      Ich melde es sobald mir der neue Wohnort bekannt ist.

      Du musst das aber melden und zwar rechtzeitig vorher wann du umziehst beim "ehem." JC und rechtzeitig beim "neuen" JC und auch genehmigen lassen.


      Das habe ich bei meinem Umzug von Berlin nach Nordfriesland auch so gemacht. Am Ende hieß es sowohl aus Berlin als auch aus Nordfriesland, die Genehmigung bringrt ihnen nichts weil sie sowieso einen Neuantrg stellen müssen, da es sich um eine neues Bundesland handelt,

      Und so war es dann auch die Genehmigung hat mir also nix gebracht.

      Liebe Grüße
      Tobias
      Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

      Franz Kafka
      Hallo Ananda,

      Ananda schrieb:

      Das habe ich bei meinem Umzug von Berlin nach Nordfriesland auch so gemacht. Am Ende hieß es sowohl aus Berlin als auch aus Nordfriesland, die Genehmigung bringrt ihnen nichts weil sie sowieso einen Neuantrg stellen müssen, da es sich um eine neues Bundesland handelt,....


      Das mag zwar richtig sein aus Sicht eines unwissenden SB [ borg ], jedoch halte dich strikt und nachweislich an die vorgegeben Prozedur, damit du nicht in die Falle tappst. ;)
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle

    Es gibt hier keine Rechtsberatung sondern wir tauschen nur Erfahrungen aus.

     

    Creative Commons Lizenzvertrag
    Texte auf dieser Webseite sind für nichtkommerzielle Zwecke nutzbar, wenn die Quelle genannt wird.
    Sie stehen unter
    Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 Deutschland Lizenz.