KdU: Brauche dringend Hilfe ......

      KdU: Brauche dringend Hilfe ......

      Brauche Eure Hilfe zu "KDU". Donnerstag bekam ich den Bescheid, der mich regelrecht geschockt hat, bekam auch Shit und Schlafstörung. Sorry das ich mich jetzt melde. Musste das Ganze verkraften und ausrechnen ob ich von 382 € (-169 €) auskomme. Nein, habe dann am Ende abzüglich der Ausgaben etwa 40 € zum Leben übrig. Da ich eine Katze habe, so bleibt mir am Endeetwa 15 €. Daher frage ich mich.

      Muss ich das akzeptieren oder kann ich dagegen vorgehen? Bitte um schnelle Hilfe zu mein Problem.

      Ein Bekannter sagte zu mir, das ich mein Schwerbehindertenausweis von 80 GdB dort vorlegen sollte, das wird mitberücksichtigt. So wie aussieht hat man das ausser Acht gelassen. Ist das korrekt, das man den ausser Acht lassen kann?

      Wenn man mich fragt, ob ich eine Aufforderung bekomme habe, eine andere Wohnung zu nehmen. Ja, das habe ich bekommen und mehr noch. Als mein Vater letztes jahr Juni 2012 von der Welt verschieden hat und nach der Beerdigung, fing ich in der Zeitung nachzuschauen wie der Wohnungsmarkt bestellt ist. Ich dachte zuerst, ich würde ganz schnell eine neue Wohnung finden die angemessen ist, da die Nachfrage gering ist. Als ich in der Zeitung den Bereich für Wohnungsmarkt reinschaute, hat mich ganz schnell von den Socken umgehauen. Es waren nur sehr wenig oder keine Wohnungen verfügbar, die angemessen waren. Bei einen habe ich über einen Makler angefragt (habe das ungerne gemacht, wegen Maklerkaution) und diese war ruckzuck weg. Zum anderen muss man schnell reagieren und kann nicht jedesmal zum JC anrennen ob die angemesen ist oder nicht und wenn ich das den Vermieter sage, sonst ist die Wohnung (an die ich grosse Interesse hege) durch Mitkonkurrenten rackzack weg. Wie gesagt, die Wohnungsmarktssituation ist extrem angespannt bei uns, das ich in dieser Richtung nicht erwartet habe. Später habe ich mal mit meiner Nachbarin unterhalten und die konnte mehr sagen, das die Wohnungsmarktssituation in meiner Heimatsstadt so sehr angespannt ist und das viele Leute auf die Schnelle keine passende Wohnung finden. Also forschte ich jede Woche weiter eine passende Wohnung für mich nach. Die ganz wenigen habe ich angefragt. Bei einen war das ganz schnell weg und die andere gab Hürden (siehe Links und Erklärung unten). Bei der Wohnungssuche habe ich ein Gerichtsurteil im Hinterkopf.
      Hier kurz der Sachverhalt in den Gerichtsurteil (den Az habe ich nicht im Kopf, wenn einer das weisst, bitte her damit). Eine Frau wurde von JC aufgefordert eine kleinere Wohnung zu nehmen, denn die Dame wohnte in ein 130 m2 und zahlte 250 Euro Miete (weiss die exakten Zahlen nicht mehr genau). Das Gericht stellte fest, das nicht die Größe sondern die Miete entscheidend ist.
      Also achte ich darauf, das die Kaltmiete nicht über 340-350 € liegt. Es kam in der Zeitung vor, das für
      eine 50 m2 Wohnung eine Kaltmiete von 400 € oder 500 € oder gar 600 € verlangt wurde. Weiss nicht mehr so genau. Das war zuviel des Guten. Ich würde da einen Besen fressen, wenn der JC die Meinung vertritt das diese Wohnung trotz der hohen Miete für angemessen hält. Also suchte ich mit diesen Gerichtsurteil im Kopf weiter passende eine Wohnung für mich.

      Aus gesundheitlichen Gründen sollte und möchte ich vor Ort wohnen, wo ich wohne, so das ich ganz schnell meinen Arzt aufsuchen kann, wenn was ist. Die Erreichbarkeit mit dem Fahrrad liegt zwischen 7-15 min (je nach Verkehrslage).


      Bevor ich das vergesse. Hier die Eckdaten meiner jetztigen Wohnung und die Miete wurde seitdem Einzug mit meinen Eltern (seit Herbst 2005 fing ich an um meine Eltern zu kümmern) 2006 nicht erhöht worden.
      WARMMIETE: 572,32 € (Miete 419,70, NK 152,62)
      Größe: 76,31 m2


      Der Bescheid kam deswegen zu spät, weil dieser Sachbearbeiter mir keinen Brief geschickt hat. D.h. Die
      Vorgänger haben immer wegen der Einfachheit so gehandhabt, das sie mir einen Brief 6-8 Wochen vorher schicken mit Weiterbewilligungsantrag und einen Schreiben mit dem Inhalt bis wann ich den Antrag und welche erforderliche Unterlagen (z.b. Kontoauszüge, etc.) abzugeben habe. Es erleichtert uns die Arbeit enorm, da auf diese Weise alle erforderliche Unterlagen zusammen kommen. Die neue (ist dieselbe von Februar) tat es nicht. Behauptet sogar, habe mir mündlich mitgeteilt. Sorry, was erzählt dieser mir da, habe davon keinen Wort gehört geschweige denn gelesen.

      KDU_03 und KDU_04 sind Kopien, die ich für mich selbst angefertigt habe. Die Originalen sind zusammen wegen der GEZ-Sache per Post (Einschreiben+RS) unterwegs.


      3-Zimmer-Wohnung in modernisierter Wohnanlage! – WohnBau Westmünsterland
      Diese Wohnung würde ich sehr gerne nehmen, da sie schon komplett fertig. Möbel rein und fertig. Die Miete ist aus meiner Sicht tragbar, hat aber 2 Nachteile. Man braucht einen Wohnberechtigungsschein und die Familie sollte aus 3 Personen bestehen. Damit hat für mich erledigt.
      Oder etwa doch nicht? Und wenn, was kann man da tun?
      Ach ja, noch was. Das ist seit etwa Februar 2013 dort zu lesen und so wie aussieht ist die Wohnung immer noch verfügbar.
      Dateien
      • KDU_01.jpg

        (353,57 kB, 43 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KDU_02.jpg

        (508,67 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KDU_03.jpg

        (328,18 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KDU_04.jpg

        (353,49 kB, 33 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KDU_05.jpg

        (365,93 kB, 29 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KDU_06.jpg

        (370,61 kB, 20 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KDU_07.jpg

        (297,78 kB, 39 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hallo @Barrayar,

      nein, das sollte man nicht akzeptieren.

      Dagegen kann man Widerspruch einlegen beim JC und eine Einstweilige Anordnung (EA) beim Sozialgericht beantragen.

      Wir helfen Dir dabei.

      Kostensenkungsaufforderung hattest Du ja bekommen,stand darin konkret drin, welchen Mietpreis das JC für angemessen hält ?

      Vielleicht mal hier anonymisiert einstellen.

      Hat eine Beratung diesbezüglich seitens des JC statt gefunden ?

      Auf alle Fälle sind gesundheitliche Einschränkungen ein Grund für die Unzumutbarkeit eines Umzuges.

      Ein entsprechendes Attest dazu von Deinem Arzt wäre sicher auch zu empfehlen.

      Hast Du Deine Bemühungen um neuen Wohnraum dokumentiert und sind die somit nachweisbar ?

      Ghansafan schrieb:

      Hallo @Barrayar,

      nein, das sollte man nicht akzeptieren.

      Dagegen kann man Widerspruch einlegen beim JC und eine Einstweilige Anordnung (EA) beim Sozialgericht beantragen.

      Wir helfen Dir dabei.


      Wäre super und Dir sehr dankbar.

      Ghansafan schrieb:

      Kostensenkungsaufforderung hattest Du ja bekommen,stand darin konkret drin, welchen Mietpreis das JC für angemessen hält ?

      Vielleicht mal hier anonymisiert einstellen.


      Morgen Früh oder morgen Abend ist der drin.

      Ghansafan schrieb:

      Hat eine Beratung diesbezüglich seitens des JC statt gefunden ?


      Eine mündliche Besprechung/Beratung in einer Form hat nicht stattgefunden.

      Ghansafan schrieb:

      Auf alle Fälle sind gesundheitliche Einschränkungen ein Grund für die Unzumutbarkeit eines Umzuges.

      Ein entsprechendes Attest dazu von Deinem Arzt wäre sicher auch zu empfehlen.


      Das wird schwierig so ein Attest zu besorgen. Äusserlich sieht man das an mir nicht an, ist mehr versteckt und die sind: Hornhautverkrümmung, Verschleiß an Handgelenken und Rücken, Gehör, hohen Bluthochdruck, Schilddrüsenunterfunktion, dann mit einen Ader am Herzen und mein Gehör.


      Ghansafan schrieb:

      Hast Du Deine Bemühungen um neuen Wohnraum dokumentiert und sind die somit nachweisbar ?


      Ja, teilweise. Bei einen (Wohnbau-WML) bin ich auf der Liste aufgenommen worden. Die anderen habe ich als eMail und der Rest einen Batzen Stapel von Zeitungen. Die habe ich alle aufbewahrt.
      So hier das Teil.

      Ergänzung:
      - Kleinanzeigen
      Eine gute Idee, aber aufgrund meiner Hörbehinderung bekomme ich nicht mit wenn das Telefon rappelt. Habe deswegen einen Anrufsbeantworter dazwischengeschaltet.

      - Untervermietung
      Auch nicht schlecht. Nur ich kenne niemanden und wenn, dann müsste ich ihn/ihr vertrauen.

      - Vermieter bitten die Miete senken
      Tolle Idee. Man kann das auch anders herum fragen. Sind die Vermieter bereit die Miete zu senken? Wohl kaum. Meine subjektive Meinung und wenn ich der Vermieter wäre. Nicht in Traum ........
      Dateien
      • KdU_a.jpg

        (598,45 kB, 30 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KdU_b.jpg

        (374,79 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KdU_c.jpg

        (467,93 kB, 13 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hallo @Barrayar,

      hab mal nachgeschaut:

      Der derzeitige Mietspiegel der Stadt Borken weist einen Preis von 5,47 €/m²
      aus. Somit beträgt die zulässige Mietobergrenze bei einer Wohnfläche von 50m²
      273,50 €.

      Und nicht 250,70€.

      Wohnung wäre natürlich dann auch noch zu teuer. Unwirtschaftlichkeit lässt sich auch nicht anführen, das JC spart ca. 2000€ pro Jahr.

      Hauptargument wäre meiner Auffassung nach Deine gesundheitlichen Einschränkungen. Wie schon geschrieben, da wäre natürlich ein entsprechendes Attest sehr hilfreich.
      Hallo Barrayar,

      Ich nehme mal Bezug auf post #1 Bild KDU_02 "Wohnungswechsel geplant?"

      wie wäre es den SB mit mehreren Anträgen zu fluten:
      - Antrag stellen auf Feststellung der Notwendigkeit des Umzuges -> unabdingbar.
      - Antrag stellen auf Zusicherung der Übernahme aller im Zusammenhand mit dem Umzug anfallenden Kosten
      in Gestalt:

      - Antrag stellen auf Übernahme der Wohnungsrenovierungskosten bei Auszug,
      - Antrag stellen auf Übernahme der Renovierungskosten für Wohnungseinzugsrenovierung.
      - Antrag stellen auf Übernahme der Wohnungsbeschaffungskosten - Maklerschein -> Maklerkosten.
      - Antrag stellen auf Übernahme der Transportkosten Hausrat alte Wohnung zu neue Wohnung für Umzugsspediteur

      alle Antrage einzeln und jeweils mit Fristsetzung und bei jedem Antrag auf die anderen verweisen, ausserdem darauf hinweisen, dass bis zu einem bestimmten Datum die Anträge genehmigt vorliegen müssen, damit eine Wohnungssuche unter zuhilfenahme eines Maklers versucht werden kann und vor allem eine rechtzeitige Kündigung der Wohnung beim Vermieter stattfinden kann, Hinweis dass ggf für 2 Wohnungen für ein Übergangszeitraum von 1 Monat jeweils eine BruttoWarmMiete anfallen kann.

      Ausserdem natürlich auf jeden Fall ein Widerspruch gegen diesen Bescheid, der die 169,- € wg. Unangemessenheit absenkt.
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle
      Hallo @Barrayar,

      ich hab Dir einen Vorschlag für den Widerspruch fürs JC und Antrag auf Erlass einer Einstweiligen Anordnung(EA) fürs Sozialgericht(SG) angehängt.Bitte noch ergänzen Anschrift, etc.

      Vielleicht haben andere User noch Ergänzungs-bzw. Änderungsvorschläge.

      Erst den Widerspruch nachweislich beim JC einreichen, danach umgehend die EA beim SG.

      Beim SG jeweils 2fach einreichen - Bescheid, Widerspruch, EA

      Du kannst es persönlich beim SG einreichen und einen Rechtspfleger nochmal drüber schauen lassen oder per Post schicken.
      Dateien
      Hier als wichtiger Nachtrag für das Gericht

      inoffizieller Mietpreisspiegel Borken als Anhang für das SG
      Dateien
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle
      Bin ganz kurz hier. Habe heute einen Termin beim Anwalt wegen LWL-Sache. Habe gestern den meisten Tag gegoogelt zweck Nachforschung und Infos, die der Anwalt mehr Munition bekommt. Späten Nachmittag werde ich antworten. Eine Frage kann ich jetzt beantworten. Am Ende werde ich darüber berichten, jetzt möchte ich nicht, ist schwebende Verfahren ......

      Ghansafan schrieb:

      Alternativvorschläge betreffs Wohnraum hat das JC Dir nicht unterbreitet, oder ?
      Nein da gab es keinen Alternativ-Vorschläge zu den Thematik. Dann habe ich Frage zu Attest. Wie sollte der aussehen? Und zum anderen wie kann ich den Arzt um Mitwirkung bitten? Er ist so von der Sorte "Pille rein und schon biste Gesund". Muss da Überzeugungsarbeit leisten, damit er mir hilft.
      @Ghansafan
      Ups bin doch gestern Abend vorm Computer eingeschlafen. Ach egal. Heute schicke ich den Schreiben zu JC raus mit Einschreiben und RS. Werd mich melden, wenn .....

      @kaiserqualle
      EIne super Idee. Da fehlt noch 2 Teile. Nämlich das Telefon, habe ein Festnetz und das umändern von alten zu neuen Wohnort, das kostet was. Ich glaube um die 60 €. Und das andere mit der Post Nachsendeantrag für 3 Personen (obwohl beide verstorben sind). Das kostet etwa 20 € für 6 Monate. Ich mache das vielleicht 6 oder 12 Monate daraus. Mal sehen. Und Ja, ich kriege immer noch Post für mein verstorbenen Eltern. Weiss der Kuckuck warum.
      Habe da nur 2 Fragen. Einmal wo kann man das herunterladen? Bin nicht gut in Worten. Sprich wie man sowas verfasst. Und zum anderen. Wann sollte man das abgeschickt haben diese Anträge für Übernahme von ......?


      Dann eine Sache noch. Würde mich freuen, was das ganze auf sich hat und ob man das dazu tun kann. Nämlich Extra von 10 m2 oder 15 m2 wegen Behinderung (hier Schwerbehindertenausweis). Ein Bekannter hat das mal erwähnt. Hätte da mehr Infos darüber. Vielleicht kann ich das .....
      Extra von 10 m2 oder 15 m2 wegen Behinderung (hier Schwerbehindertenausweis). Ein Bekannter hat das mal erwähnt. Hätte da mehr Infos darüber. Vielleicht kann ich das .....

      Laut der DIN-Norm 18040-2 stehen jeden Bewohner mit einem Schwerbehindertenausweis und dem Merkzeichen Bl oder aG 15 qm mehr Wohnraum zu.

      Allein der Schwerbehindertenausweis nützt leider nichts :)
      Die Schreiben im Bescheid, was sie für "angemessen" halten!

      Mietanteil 250,70 €
      Nebenkostenanteil 122,62 €
      Heizkostenanteil 30 €

      Die Schreiben im Bescheid was von "Anteile". Offenbar berücksichtigen Sie bei Dir deinen Kopfanteile zu den Unterkunfts- und Heizkosten. Kann es sein, dass die nicht berücksichtigt haben, dass der Kopfanteil deines Vaters überhaupt nicht mehr zur Miete hier mit beigesteuert werden kann? Mithin Du die volle Bruttowarmmiete zahlen musst?

      Gemäß der BSG Rechtsprechung muss auch geprüft werden, ob sich überhaupt eine Unterkunftsalternative zu den Angemessenheitsvorgaben bietet. (BVerwGE 97, 110, 115 ff., BVerwGE 101, 194, 198 ff.) Ist dies nicht der Fall, so sind die tatsächlichen Kosten der Unterkunft auch als angemessen zu übernehmen. BSG, Urt. 07.11.2006 Az.: B 7b AS 18/06 R RdNr. 23 u. BSG, Urteil vom 18.2.2010, B 14 AS 73/08 R - RdNr. 30 vgl u.a.a BSGE 97, 254, 260 = SozR 4-4200 § 22 Nr 3 S 33, jeweils RdNr 22; BSG Urteil vom 18.6.2008 - B 14/7b AS 44/06 R, FEVS 60, 145, 150, RdNr 19 BVerwGE a.a.O.)

      Barrayar schrieb:

      Heute schicke ich den Schreiben zu JC raus mit Einschreiben und RS. Werd mich melden, wenn .....
      Der Widerspruch sollte nachweislich beim JC eingereicht werden, z.B. Fax(Sendebericht, Empfang auf Kopie bestätigen lassen).

      Und danach bitte sofort die EA mit Unterlagen beim SG einreichen.

      Du solltest auch nachweislich einen Antrag auf Zusicherung zur Übernahme der Wohnbeschaffungskosten beim JC stellen.
      Dieser Antrag kann formlos sein.

      Briefkopf
      BG:

      Betreff: Antrag auf Zusicherung zur Übernahme der Wohnbeschaffungskosten.

      Da ich bemüht bin, einen angemessenen Wohnraum zu finden, beantrage ich aufgrund der dadurch entstehenden Kosten die Zusicherung der Übernahme dieser Wohnbeschaffungskosten gemäß § 22 SGB II.

      Die entsprechenden Nachweise reiche ich unaufgefordert ein.

      Unterschrift:

      Vielleicht auch gleich in dem Schreiben die Übernahme der Kosten für eine Maklerprovision mit beantragen,da Du ja geschrieben hast, dass es bei Dir so gut wie keinen angemessenen Wohnraum gibt.


      Das Wichtigste: Das Anlegen einer schriftlichen Dokumentation über die Wohnungssuche.

      Vor Gericht hast Du nur eine Chance, wenn Du Bemühungen um eine neue Wohnung nachweisen kannst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ghansafan“ ()

      Hallo @Barrayar,

      hast Du Widerspruch und die EA schon eingereicht ?

      Falls nicht, kannst Du in die EA noch einfügen:

      Insbesondere im Hinblick auf die Möglichkeit einer Kostensenkung durch Umzug hätte der Leistungsträger durch die Benennung konkreter Möglichkeiten reagieren müssen, weiles im Streitfall seine Aufgabe sein dürfte, das Vorhandensein geeigneter Wohnungen zu belegen.
      Verweis: (BSG, Urteil vom 19.03. 2008 – B 11b AS 41/06 R - Rdnr. 21).

      Bei erfolglosen Bemühungen eines SGB-II Empfängers um preiswerteren Wohnraum muss der Leistungsträger konkrete Unterkunftsalternativen benennen.
      Verweis: (SG Düsseldorf, Gerichtsbescheid vom 03.02.2009, Az. S 35 AS 59/07 ).

      Und dann bitte alles schnellstens einreichen.
      So alles erledigt. DIe ganzen Schreiben sind unterwegs. Den EA zu SG und die Anfragen zu JC.

      @Ghansafan + @kaiserqualle
      Ja, Deine Ergänzung habe ich mit hineingeschrieben. Habe sogar zu den von @kaiserqualle aufgelisteten um 5 weitere ergänzt. Dies wären Telefonanschluß, Nachsendeauftrag, Umzugskarton (+Transportboxen, Sackkarre und Möbelroller), Abo für Zeitung (##) und für einen Schrank (###) einen Tischler bzw. Möbelbauer.

      (##) Ich habe den von meinen Vater übernommen und da ich den nicht mehr stemmen kann, so habe ich den gekündigt, denn ich habe gemerkt das ich langsam keine Lust mehr hatte Zeitung zu lesen. Das meiste kann ich aus dem Internet, Videotext oder Nachrichten aus TV entnehmen. Bin froh das der ende September weg. Die Kündigungsfrist ist das ziemlich blöd gemacht worden, nämlich das 6 Wochen vorm Quartalsende. Aufgrunddessen wegen das, dann sollten die das auch übernehmen.
      So wie @kaiserqualle andeuten wollte. Wenn schon, denn schon.
      (###) Dieser Schrank ist bei Auf- und Abbau sehr heikel und wenn man die Schränke von damals (also mehr als 20 Jahren) und die von heute vergleicht. So wird man bemerken, das die heutigen nach und nach zu Einweg-Schränke werden, die reagieren dann sehr sensibel bei Auf- und Abbau und wenn ein Laie das tut, dann haben wir den Salat. Das wollte ich unbedingt vermeiden, daher wollte ich lieber von einen Fachmann professionell auseinander und wieder zusammenbauen da er/sie weiss was und wie man da vorgehen muss. Diesen Schrank habe ich für meinen Eltern ausgesucht, da sie unbedingt einen Schrank ohne Spiegel haben wollten. Diesen Gefallen tat ich und bestellte den in (weiss nicht mehr in welchen Versandhaus) Quelle, Neckermann oder Otto. Den Schrankaufbau habe ich von Fachmänner überlassen. Jetzt nach 6 Jahren ist der Schrank immer noch Top und habe nix bereut, das ich den von Profis aufbauen lies. Auch meinen Eltern waren damit hochzufrieden gewesen von den Schrank. Den nehme ich natürlich mit, werde auf den nicht verzichten.

      Ted schrieb:

      Die Schreiben im Bescheid was von "Anteile". Offenbar berücksichtigen Sie bei Dir deinen Kopfanteile zu den Unterkunfts- und Heizkosten. Kann es sein, dass die nicht berücksichtigt haben, dass der Kopfanteil deines Vaters überhaupt nicht mehr zur Miete hier mit beigesteuert werden kann? Mithin Du die volle Bruttowarmmiete zahlen musst?

      Auf beiden Fragen kann ich mit einen Nein beantworten. Habe die Wohnung von meinen Vater übernommen. D.h. Ich lebe seit 2006 mit meinen Eltern zusammen und die wissen das meine Eltern die Miete zahlen. Regulär zahlte ich da 100 € Kostgeld (manchmal inoffiziel gab ich denen 150 oder gar 200 das habe ich gerne gemacht) und das wussten die und wurde auch abgerechnet.
      Also sollte ich bei dieser Abrechnung was tun?

      @Jessy61
      Vielen Dank für die Erklärung. Schade das ich den nicht regulär nutzen kann. Wenn das so wäre, dann würde vieles anders aussehen, nämlich so: 395,85 €. Naja, da kann man nix machen. :(


      Weiss einer den dazugehörigen Az zu den besagten Fall? Ich habe das mal auf mein Rechner abgespeichert, finden den verd..... Datei nicht wieder. Die eine Dame die in einer übergroßen Wohnung wohnte und gewann am Ende den Prozeß. Haben oben das erwähnt.

      Eine Bemerkung am Rande. In der Nacht von Samstag auf Sonntag oder Sonntag auf Montag wollte ich den Umschlag mit Anfragen der Kostenübernahme dort in den Briefkasten werfen, so stellte ich dort was bemerkenwertes fest. Die haben sprichwörtlich den dortigen Briefkasten zugenagelt (bzw. zugeschraubt).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Barrayar“ ()

      So, habe eine Antwort von JC bekommen und das ist die Antwort von denen. Wie es aussieht muss ich wohl auf die EA von SG warten.
      Dateien
      • KDU_09.jpg

        (310,23 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KDU_10.jpg

        (240,66 kB, 21 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KDU_11.jpg

        (348,65 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KDU_12.jpg

        (331,23 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • KDU_13.jpg

        (267,6 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hallo Barrayar,

      post #20 scheint die Antwort auf deinen WBA zu sein für deinen nächsten Bewilligungszeitraum Sept.2013 bis Januar 2014.

      Es steht eine Kürzung wg Unangemessenheit der Wohnung in der Berechnung auf dem Berechnungsbogen (KDU_11.jpg) drin.
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle

    Es gibt hier keine Rechtsberatung sondern wir tauschen nur Erfahrungen aus.

     

    Creative Commons Lizenzvertrag
    Texte auf dieser Webseite sind für nichtkommerzielle Zwecke nutzbar, wenn die Quelle genannt wird.
    Sie stehen unter
    Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 Deutschland Lizenz.