Behandlung von Guthaben aus Betriebskostenabrechnungen bei MOG-Grenzen

      Behandlung von Guthaben aus Betriebskostenabrechnungen bei MOG-Grenzen

      "Guthaben aus Betriebskostenabrechnungen bei Leistungsberechtigten, deren Miete nicht in der tatsächlichen Höhe anerkannt wird, nur noch dann nach § 22 Abs. 3 SGB II leistungsmindernd berücksichtigt werden sollen, wenn das Betriebskostenguthaben über den monatlichen Zuzahlungen zur Bruttokaltmiete lag."

      hier ein Interessanter Artikel der Sozialberatung Kiel
      Betriebskostenguthaben | Sozialberatung Kiel
      mit Rechenbeispiel

      MOG-Grenze = Mietobergrenze
      _______
      Ich ziehe mich aus pers. Gründen als aktives Forumsmitglied zurück. :/

      Nun müssen andere die Lücke füllen. Gelegentlich werde ich noch unregelmäßig einen Beitrag schreiben

      _______
      gruss
      kaiserqualle

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kaiserqualle“ ()

      Also in Berlin war es schon immer so, dass, wenn die Unterkunfts- und Heizkosten erst mal auf das stets unzulässige Hirngespinst-Angemessenheitsdiktat hier Leistung unterschlagend abgesenkt worden war, man nie mehr irgendwelche Betriebskostenabrechnungen sehen wollte.

      Na ja der Berliner Assi- Senat und seine verfassungswidrig agierenden Handlanger in den JCs wussten ja auch schon immer um der Tatsache, dass die Bedürftigen hier aufgrund der Hirngespinstpauschalen eh nur BK-Nachzahlungen, statt BK-Guthaben von ihren Vermietern zu erwarten haben, weil man so billig wie die es gerne hätten, hier nicht leben und wohnen kann, wenn man nicht auch aus dem Regelsatz unter Hunger die Miete irgendwie selbst mitfinanziert.

      Folge die Kriminalität steigt zwangsläufig durch die ihr verfassungswidriges Tun an. Ist immer leicht gesagt, sich recht schaffend zu verhalten, wenn doch der Magen so unerträglich knurrt und es dank des Hartz IV System (Förderung und Erpressung in Dumpinglohnjobs) auch keine existenzsichernde Arbeit hier mehr gibt!

      Alle wissen es aber dieses BVerfG und diese unterlegenden FDP Hartz IV - Sozialgerichte schauen doch nur tatenlos zu und unterstützen mithin doch letztendlich nur noch dieses total grundgesetzwidrig perfide Ausbeutersystem!

    Es gibt hier keine Rechtsberatung sondern wir tauschen nur Erfahrungen aus.

     

    Creative Commons Lizenzvertrag
    Texte auf dieser Webseite sind für nichtkommerzielle Zwecke nutzbar, wenn die Quelle genannt wird.
    Sie stehen unter
    Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 4.0 Deutschland Lizenz.